DRM aus – DRM an

War ja eigentlich klar: Apple verzichtet zwar auf Kopier- und Abspielschutz in den neuen iTunes-Plus-Dateien, belegt sie dafür aber mit Spuren, denen zufolge der Käufer lieber kein Filesharing betreibt. Zumindest schreibt das The Unofficial Apple Weblog. Wie geschrieben: war eigentlich klar, es ärgert mich trotzdem, weil das natürlich allen möglichen Problemen Tür und Tor öffnet. Muss ja nicht ich sein, der die Datei in ein .torrent packt, vielleicht auch ein Freun ddem ich die Datei (völlig legal) kopiert habe. Und “DRM-Frei” ist das auch nicht, so ein System…

Björk – Volta

Björk, richtig. Die ich eigentlich als nervig empfinde. Die bislang irgendwie Indie, irgendwie Pop aber vor allem irgendwie langweilig und aufgesetzt war. Diese Björk hat ein Album mit weiteren Nervensägen aufgenommen. Timbaland, gemeinsam mit den Neptunes verantwortlich für eine gewisse normierung der aktuellen Popmusik. Antony Hegarty, Heulsuse bei den Johnsons. Und Konono No.1 mit ihren Likemben, aber beidenen gibt es nichts zu kritisieren, dazu Pipa-Klänge von Min Xiao-Fen und Unterstützung von Mark Bell (LFO).
Zusammen: großartiges Album. Keinerlei Gleichschaltung, keinerlei Heulsusen, dafür schöne Musik, spannende Texturen. Der Gesang ist fantastisch in den Hintergrund gemixt, Kontrolle statt Dominanz. Technoide Beats, Streicher, Bläser, Duette, sophistizierte Populärmusik. Und als solche endlich einmal mehr, als nur ein künstlerischer Aushang des Mainstreams.
Alles weitere: